19 – Mula

„Wurzel, Anfang”
Gottheit: Nirriti, Göttin des Todes und der Zerstörung
Fixstern: Shaula im Sternbild Skorpion und das Galaktische Zentrum im Sternbild Schütze
Shakti: die Fähigkeit zur Zerstörung
Obere Ebene: Dinge zerbrechen
Untere Ebene: Dinge zusammendrücken
Ergebnis: die Macht zu zerstören

Die Konstellation Mula befindet sich teilweise im Sternbild Skorpion, teilweise im Sternbild Schütze. Im Skorpion umfasst sie den giftigen Stachel des Skorpions, in Schütze das Galaktische Zentrum (GZ), auf das der Bogenschütze seinen Pfeil gerichtet hält. Mula verleiht die Fähigkeit (Shakti) zu zerstören. Menschen mit Planeten in dieser Konstellation haben den Drang, Dinge oder Situationen erst zu zerstören und ihre Einzelteile genau zu untersuchen, um sie hernach wieder neu aufbauen zu können. Das Zerstören erscheint notwendig, um an die Wurzeln einer Sache oder eines Problems gelangen zu können und den Aufbau oder die Zusammensetzung der Sache genau zu verstehen.

Nirriti

Nirriti

Mula hat das Guna Rajas als Motivation. Es interessiert sich für Neuanfänge – aber erst, nachdem das, was dem Urgrund widerspricht, zerstört worden ist. Das Ziel ist Kama, die Erfüllung von Wünschen. Die Vorgehensweise ist oft frustrierend oder Schrecken erregend. In Stress- und Krisensituationen handelt Mula loyal und freundschaftlich, unter Umständen versteckt es sich aber auch in gewisser Weise, oder zieht sich zurück, und bietet so keine offene Angriffsfläche.

Foto Wikipedia

Der indische Philosoph Jiddu Krishnamurti wurde mit Mond im Nakshatra Mula geboren. Er war ursprünglich von der Theosophischen Gesellschaft zum künftigen „Weltlehrer“ erklärt worden, um jedoch nach einigen Jahren diesen Anspruch und damit eine wesentliche Grundlage dieser theosophischen Organisation zu zerstören. Er erklärte, dass der Weg zur Wahrheit nicht über spirituelle Organisationen und Autoritäten beschritten werden könne. Er „zerbrach bewusst sein Image des kommenden Messias“.