Häuser

Die Häuser – Bhavas

Der Sanskritname für ein astrologisches Haus ist bhāva, was übersetzt werden kann mit „Art des Seins, Zustand“. Die zwölf Bhavas zeigen den Zustand eines Planeten, der durch seine Entfernung vom Lagna (Aszendenten) definiert wird.

Die Bedeutung der Häuser im indischen Horoskop unterscheidet sich teilweise sehr stark von der westlichen Interpretation. Um einen Planeten in einem Haus einschätzen zu können, müssen wir zunächst die Bedeutung des Hauses verstehen. Dann schauen wir, ob der Planet sich im Zeichen eines Freundes, eines Feindes, seinem Moolatrikonazeichen o.ä. befindet. Davon hängt ab, ob die jeweilige Planetenenergie im betreffenden Haus gut zum Ausdruck gebracht werden kann. Aspekte anderer Planeten auf das Haus bzw. den entsprechenden Planeten modifizieren die Ausdrucksmöglichkeiten des Planeten. Auch hier ist es bedeutsam, ob der aspektierende Planet ein Freund oder Feind des aspektierten Planeten ist.

1. Haus – Tanur Bhava

  • Dharma
  • Körper, äußeres Erscheinungsbild, Konstitution.
  • Würde, allgemeines Glück/Unglück, Prestige, Erfolg und Ruhm.
  • Die früheste Kindheit (Säuglingsalter).
  • Kopf
  • Geburt und Lebensdauer

2. Haus – Dhana Bhava

  • Artha
  • Mund und alles, was mit dem Mund zusammenhängt: Ernährung, Sprache usw.
  • Geld, angespartes Vermögen, der nicht ortsgebundene Besitz
  • Frühe Kindheit, Erziehung, Schulbildung
  • Familie
  • Sehkraft des rechten Auges

3. Haus – Bhratri Bhava

  • Kama
  • Geschwister außer dem ältesten Geschwister; Nachbarn, Umgebung
  • Energie, Mut, Courage, Risikobereitschaft, Abenteuer
  • Hände, Arme, Ohren
  • Geistige Kapazität
  • Kunst, Theater, Schauspiel

4. Haus – Matri Bhava

  • Moksha
  • nicht beweglicher Besitz (Immobilien, Grundbesitz), Fahrzeuge, Fortbewegungsmittel
  • Gefühle
  • Zuhause, Entspannungsfähigkeit, familiäre Situation
  • Mutter
  • Ausbildung in der Familie
  • Brustkorb

5. Haus – Putra Bhava

  • Dharma
  • Höhere Intelligenz, Weisheit, Kreativität, Unterscheidungsfähigkeit
  • Fähigkeit, höheres Wissen zu erlangen und guten Rat zu geben und anzunehmen
  • Gedächtnis
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Purvapunya: die guten Taten vergangener Inkarnationen
  • Kinder
  • Glück in Spiel und Spekulationen
  • Freude an Sexualität, körperliche Anziehungskraft, Affären
  • Oberbauch, Magen, Leber, Herz

6. Haus – Shatru Bhava

  • Artha
  • Verpflichtungen, Hindernisse, Unfälle, Feinde, Ängste, Schulden, Verluste.
  • akute Erkrankungen
  • alltägliche Arbeit, Routine
  • Dienen, Service, Militärdienst
  • Haustiere
  • Dünndarm

7. Haus – Kalatra Bhava

  • Kama
  • Partner, vertraglich geregelte Partnerschaften, Ehe
  • Gerichtsverfahren, Ehebruch
  • Reisen, Ausland
  • allgemeine Begierden
  • Nieren, Unterbauch

8. Haus – Mrityu Bhava

  • Moksha
  • Tod, Vergänglichkeit. Erbe
  • Chronische Krankheiten, Erbkrankheiten
  • okkulte themen, Mystik, Hexerei, schwarze Magie
  • Psychologie
  • Macht
  • Kriege, Waffen, Steuern, Konkursverfahren, Skandale, Bestrafung durch den Staat
  • Sexual- und Ausscheidungsorgane

9. Haus – Dharma Bhava

  • Dharma
  • Glück
  • „Guru“, spiritueller Lehrer, Pilgerschaft
  • Religiöse und spirituelle Bestrebungen, Hingabe an eine höhere (göttliche) Macht
  • Vater
  • Weite Reisen, Ausland
  • Höheres Wissen, Philosophie
  • Oberschenkel, Hüfte

10. Haus – Karma Bhava

  • Artha
  • (beruflicher) Erfolg, Ruhm und Ehre, öffentliche Anerkennung, Macht
  • Beruf, Berufung
  • Regierung, Autorität, Prestige
  • Vater
  • Beine, Knie, Wirbelsäule

11. Haus – Labha Bhava

  • Kama
  • Gewinne, Einkommen
  • Wünsche und Begierden, Maßlosigkeit
  • Geschenke, Luxus
  • spielerische Beziehungen, sexuelle Freizügigkeit
  • ältestes Geschwister, Freunde
  • Unterschenkel, Fußknöchel

12. Haus – Vyaya Bhava

  • Moksha
  • Das, was sich im Verborgenen, hinter verschlossenen Türen abspielt: Schlaf, Sexualität, Krankheit (Bettlägerigkeit
  • Ende der materiellen Welt; Potential, einen Zustand der Erleuchtung, der Befreiung von irdischen Fesseln zu erreichen
  • Rückzug, Isolation; Gefängnis, Kloster
  • Verlust, hohe Ausgabn
  • Füße

Eigenschaften der Häuser

Kendras: 1., 4., 7. uns 10. Haus

Planeten sind hier stark und aktiv. Übeltäter können großen Schaden anrichten, während Wohltäter hier schützen und Glück bringen können.

Trikonas: 1., 5. und 9. Haus

Wohltäter sind hier eine Quelle der Kraft und hängen eng mit unserem Dharma, unserer Lebensaufgabe zusammen. Übeltäter können hier Hinweis als Hindernisse im Leben gedeutet werden.

Upachayas: 3., 6., 10. und 11. Haus

Planeten, insbesondere natürliche Übeltäter, werden in diesen Häusern im Laufe der Zeit stärker und sind daher um so günstiger, je älter der Geborene ist. Übeltäter geben hier Kraft, Hindernisse zu überwinden. Die Herrscher dieser Häuser sind jedoch in der Regel ungünstig (temporäre Übeltäter) und können durch ihre Impulsivität schaden.

Dushtanas: 6., 8. und 12. Haus

Diese Häuser sind schwierig und ungünstig. Vor allem Wohltäter werden hier geschwächt und können Probleme hervorrufen.