Soraya & Reza Pahlevi

Soraya und der Schah von Persien

Soraya

Rashi D1 (siderisch)

Für Soraya Esfandiary Bakhtiari hatte das Thema Kinderlosigkeit große Auswirkung in ihrem Leben. Auch hatte sie immer wiederkehrende Probleme in Partnerschaften: Scheidung der 1. Ehe mit dem Schah von Persien, ein späterer Lebensgefährte kommt bei einem Flugzeugunglück ums Leben, zwei andere begehen Selbstmord.

Der Aszendent der Prinzessin liegt auf rund 23° Jungfrau. Herrscher Merkur ist stark in den Zwillingen im 10. Haus und bildet ein Mahapurusha Yoga (Budha Yoga). Er steht in fast minutengenauer Konjunktion mit Venus als Herrscherin der Häuser 2 und 9; gemeinsam bilden sie ein Raja Yoga für den Jungfrau-Aszendenten. Dies ist sicherlich ein Hinweis auf ihre Berühmtheit und Ausstrahlung in den Medien. Außerdem steht im 10. Haus die königliche Sonne sowie Pluto, der jedoch in der indischen Astrologie nicht berücksichtigt wird. Drei Planeten in diesem Haus verletzen den Bereich der öffentlichen Anerkennung und des Ruhmes. Diese waren für Soraya sicher eine Last. Andererseits zeigt auch die Scheidung den problematischen Zustand dieses Lebensbereiches. Sie bedeutete für sie gleichzeitig einen Prestigeverlust.

Die Begegnung und Heirat mit Schah Reza findet unter einem Rahu/Merkur/Venus Dasha statt. Es sind also einerseits die beiden mächtigen Raja-Yoga-Planeten ausgelöst als auch Rahu, der intensive Wünsche und unter Umständen deren Erfüllung anzeigt, jedoch immer zu einem hohen Preis und einem Gefühl von Unzufriedenheit mit den Ergebnissen.

Lewis & Schellenbeck schlagen die Untersuchung folgender Kriterien hinsichtlich des Themas Schwangerschaft und Kinder vor:

  • Jupiter als natürlicher Karaka für Kinder
  • das 5. Haus vom Aszendenten
  • das 5. Haus von Jupiter aus gerechnet
  • das 5. Haus vom Mond aus gerechnet
  • der Putrakaraka (beweglicher Signifikator für Kinder)
  • das Saptamsha D-7

Jupiter steht auf 27° Krebs stark im Zeichen seiner Erhöhung im 11. Haus. Er beherrscht die Häuser 4 und 7 und ist ein Maraka für den Jungfrau-AC. Er aspektiert das 3., 5. und 7. Haus und erzeugt damit intensive Wünsche, die sich auch teilweise erfüllen dürften. Jupiter ist gleichzeitig für den Jungfrau-AC ein sogenannter Badhakesh und erzeugt Hindernisse und Einschränkungen. Auch hier also wieder der Hinweis, dass Wünsche zwar in Erfüllung gehen, dafür aber auch ein „Preis“ gezahlt werden muss. Außerdem steht Jupiter auf einem Mrityubhaga-Grad und weist auf eine gesundheitliche Schwachstelle.

Das 5. Haus vom AC liegt in Steinbock, darin der rückläufige Saturn und Mond. Vor allem Saturn zeigt hier durch seine gleichzeitige Herrschaft über das 6. Haus die Möglichkeit, dass aufgrund körperlicher Beeinträchtigung Schwangerschaft und Geburt problematisch sind. Saturn aspektiert gleichzeitig das 7. Haus und weist darauf hin, dass diese Probleme sich auf den partnerschaftlichen Bereich einschränkend auswirken. Der Aspekt von Jupiter auf dieses Haus wirkt ungünstig, da Jupiter auf einem Mrityubhaga-Grad steht.

Das 5. Haus vom Jupiter aus gerechnet ist das 3. Haus vom AC. Es liegt im Skorpion und wird von seinem Herrscher Mars aus dem gegenüberliegenden 9. Haus aspektiert. Dies zeigt zwar Mut und Durchsetzungskraft, wirkt sich jedoch auf Geschwister (3. Haus) und Kinder (5. Haus vom Jupiter) weniger positiv aus.

Das 5. Haus vom Mond liegt im Stier im 9. Haus vom AC. Hier finden wir wieder Mars und damit nochmals eine Verletzung des Bereichs Schwangerschaft und Kinder. Mars ist für den Jungfrau-AC der schwierigste Planet durch seine Herrschaft über das 3. und 8. Haus.

Die Sonne ist Putrakaraka. Sie steht im 10. Haus und zeigt, dass ein Kind eine mächtige Person geworden wäre. Aber die Sonne befindet sich schwach im Zeichen eines Feindes und sie beherrscht das 12. Haus des Verlusts und Rückzugs.

Saptamsha D7 (siderisch)

Im Saptamsha D-7 ist der AC in Löwe mit Rahu. Die Sonne befindet sich im 12. Haus in Krebs gemeinsam mit Jupiter. Im 5. Haus in Schütze steht Mars. Dies wiederholt und betont nochmals einige der schwierigen Stellungen im Rashi.

Von ihrer Hochzeit im Februar 1951 bis zur Scheidung im April 1958 befindet sich Soraya in einem Rahu und später Jupiter Maha Dasha sowie in Bhuktis der Sonne, des Mondes, des Mars und des Saturns, also genau der Planeten, die einen kritischen Einfluss auf das Thema Schwangerschaft und Geburt haben. Zur offiziellen Scheidung waren Jupiter und Saturn ausgelöst, die beide das 7. Haus der Partnerschaft verletzen.

Jupiter ist gleichzeitig der Herrscher des 7. Hauses und natürlicher Signifikator für den Ehemann. Er ist zwar stark im Zeichen seiner Erhöhung, aber mit nachteiligem Einfluss als Maraka und geschwächt durch Mrityubhaga. Rahu ist Darakaraka und im 6. Haus mit Problemen, Krankheiten und Hindernissen in Bezug auf den Partner verbunden. Dieser Signifikator ist auch passend für einen Partner, der Selbstmord begeht.

Schah Mohammed Reza Pahlevi

Der letzte Schah von Persien, Mohammed Reza Pahlevi, hatte einige Probleme mit Ehe und Partnerschaft zu durchleben. Er war dreimal verheiratet, zweimal „musste“ er sich wegen Kinderlosigkeit der Frau trennen. Erst seine dritte Frau Farah Diba brachte einen Thronerben zur Welt. Ironie des Schicksals: die Familie musste das Land im Januar 1979 aufgrudn der islamistischen Revolution verlassen, bevor dieser Nachkomme den Thron besteigen konnte.

Rashi D1 (siderisch)

Pahlevi hat einen Skorpion-Aszendenten mit Mars im 10. Haus in engster Konjunktion mit Saturn – ein passendes Bild für einen Herrscher, der mit strenger Hand und mit Unterstützung von mächtigen Partnern, u.a. aus dem Ausland (Venus in 10 als Herrscherin über 7 und 12) regiert und, falls notwendig, auch vor Gewalt und Unterdrückung nicht zurückschreckt.

Um Näheres über den Lebensbereich Partner und Ehe herauszufinden, schlagen Lewis & Schellenbeck die Untersuchung folgender Horoskopfaktoren vor:

  • das 7. Haus vom AC aus
  • der Herrscher des 7. Hauses
  • Venus als allgemeiner Karaka für Beziehungen
  • das 7. Haus von Venus
  • Darakaraka (beweglicher Signifikator für Partner)
  • das 7. Haus vom Mond
  • das 7. Haus im Navamsha D-9
  • das gesamte Navamsha D-9

Das 7. Haus ist gleichzeitig das 7. Haus vom Mond und liegt im Venus-Zeichen Stier. Darin findet sich Ketu, der absteigende Mondknoten. Dieser lässt Täuschung und Enttäuschung im Partnerschaftsbereich vermuten, Unklarheiten, Zweifel und Krankheit der Partnerin. Sie könnte auch spirituell interessiert oder medial veranlagt sein, auf jedenfall eine außergewöhnliche Erscheinung. Das 7. Haus wird aspektiert von Mond aus dem 1. Haus – dies weist auf mehrere Beziehungen hin – und von Saturn im 10. Haus – dies wiederum ein Hinweis auf Einschränkungen, Probleme und Trennungen (aus dem 10. Haus: aufgrund der „Staatsräson“).

Venus ist gleichzeitig allgemeiner Karaka für Ehe und Partnerin als auch Herrscherin des 7. Hauses. Sie steht gemeinsam mit den beiden Übeltätern Mars und Saturn im 10. Haus und zeigt damit die Rolle, die seine Ehefrau in seinem Leben spielen muss: Repräsentationspflichten erfüllen. Dabei wird sie von sehr starken Kräften eingeschränkt, sogar bedroht. Venus beherrscht gleichzeitig das 12. Haus und ist mit dem Thema Verlust und Rückzug verbunden, aber auch mit sexuellen Freuden, die in der indischen Astrologie dem 12. Haus zugeordnet werden.

Das 7. Haus von Venus aus gerechnet liegt im Wassermann im 4. Haus vom Aszendenten. Es wird aspektiert von den Übeltätern Mars und Saturn. Der Saturn-Aspekt auf das eigene Zeichen ist zwar stark und in gewisser Sicht positiv zu sehen (z.B. im Sinne von Verantwortlichkeit), wirkt sich aber auf den zwischenmenschlichen Bereich nicht sehr vorteilhaft aus. Diese Aspekte könnten Hinweis darauf sein, dass er seine Heimat schlussendlich verlassen musste, wollte er sein Leben nicht verlieren.

Der Mond ist Darakaraka. Er steht im 1. Haus, geschwächt da im Fall sowie mit Rahu und zeigt, dass die Partnerin eine außergewöhnliche (schöne) Frau sein soll mit einer faszinierenden Ausstrahlung. Der schwankende, labile Mond deutet mehrere Partnerinnen an. Rahu lässt ihn zunächst gerne an das große Glück, die große Liebe bei der Begegnung mit der passenden Frau glauben, er wird aber doch immer irgendwie unzufrieden mit seiner Partnerin sein oder sich enttäuscht fühlen (aufgrund falscher/überhöhter Erwartungen mit Rahu und dem Mond in Skorpion).

Im Navamsha finden wir einen Krebs-AC mit Rahu im 1. Haus, Ketu steht wieder im 7. Haus, außerdem noch Jupiter im Zeichen seines Falls. Der Herrscher des 7. Hauses Saturn steht Vargottama in Löwe im 2. Haus mit Mond. Hier ist nochmals das Thema Enttäuschung in Partnerschaften angesprochen und gleichzeitig mit dem Thema Kinder verbunden (Jupiter!).

© B. Braun (2006)