08 – Pushya

„ernähren“
Gottheit: Brihaspati, der „Guru“ (Lehrer) der Götter
Fixstern: Asellus Borealis, Australis und Praesepe im Sternbild Krebs
Shakti: die Fähigkeit, spirituelle Energie zu erzeugen
Obere Ebene: Anbetung und Opferung
Untere Ebene: der Anbeter, Verehrer
Ergebnis: Die Schöpfung spiritueller Energie

Pushya lässt sich übersetzen mit „ernähren, Nahrung“. Die Fixsterne Asellus Borealis und Australis heißen übersetzt „nördlicher und südlicher Esel“. Im dazwischen liegenden Sternhaufen Praesepe wurde im Altertum eine (Futter)Krippe gesehen, die den beiden Eseln als Nahrungsquelle dient. Die Konstellation lässt sich auf eine Geschichte der griechischen Mythologie zurückführen (die Esel als Lasttiere des Dionysos). Auch die Bibel scheint sich in Jesaja auf diese Konstallation zu beziehen: „Ein Ochse kennt seinen Besitzer, und ein Esel die Krippe seines Herrn, [aber] Israel hat keine Erkenntnis; mein Volk hat keine Einsicht.“ Das Wort „Krippe“ kommt im Neuen Testament nur noch in Zusammenhang mit der Geburt des Jesuskindes vor, das Maria im Stall in eine Futterkrippe legt. Die Krippe deutet an, dass dort für diejenigen, die Erkenntnis suchen, Nahrung zu finden ist.

Brihaspati

Brihaspati

Brihaspati ist ein vedischer Gott der Gebete und Hingabe. Er übermittelt den Göttern Gebete und Opfer im Auftrag der Menschen. In der indischen Astrologie wird Brihaspati der Planet Jupiter zugeordnet, der auch „Guru“ genannt wird. Er symbolisiert Einsichten in die Zusammenhänge des Kosmos und steht als spiritueller Führer für Kreativität, Expansion, Optimismus, Glück, religiöse Prinzipien, Philosophie und Freude.

Pushya bedeutet auch „Bester“. Brihaspati hilft, das Beste aus sich und den Dingen herauszuholen und dabei intensive spirituelle Energie zu erzeugen. Diese Anstrengungen dienen anderen Menschen oft als Vorbild, ebenfalls das Beste zu geben. Man wird Lehrer für andere, indem man seine Talente vervollkommnet und praktisch anwendet.

Dies ist eine der günstigsten Nakshatra-Konstellationen. Unter ihrem Einfluss steht fast jede Handlung unter einem guten Stern. Nur eine Eheschließung wird unter Pushya nicht empfohlen, da die Ehe aus hinduistischer Sicht weniger der intensiven spirituellen Energie Pushyas entspricht, sondern als Ergebnis karmischer Verpflichtungen aus früheren Leben angesehen wird.

Foto Wikipedia

Der Musiker Jimi Hendrix wurde mit Mond in Pushya geboren. Er gilt als „bester Gitarrist aller Zeiten“ (Rolling Stone Magazine) und beeinflusste die Rockmusik nachhaltig.