14 – Chitra

„Glänzende“
Gottheit: Tvashtri bzw. Vishvakarman, der himmlische Künstler oder Architekt
Fixstern: Spica im Sternbild Jungfrau
Shakti: Die Fähigkeit, im Leben Verdienste zu sammeln
Obere Ebene: (göttliches) Gesetz
Untere Ebene: Wahrheit
Ergebnis: In der eigenen Arbeit Ehre erlangen

Die besondere Helligkeit des Fixsterns Spica gab diesem Nakshatra seinen Namen, denn Chitra bedeutet „hell glänzend, leuchtend“. Die vedische Gottheit, die in dieser Konstellation über die Evolution des menschlichen Bewusstseins wacht, ist der himmlische Architekt Tvashtri, der „Former“. In spätvedischer Zeit wurde Tvashtri zu Vishvakarman. Er stellte Werkzeuge für die Götter her: Indras Donnerkeil, Shivas Dreizack oder Vishnus Diskus. In manchen Texten wird er als Schöpfer der Welt und der Menschen beschrieben, somit als identisch mit dem Schöpfergott Brahma-Prajapati. Als Schöpfer der Welt fällt auch Maya in Tvashtris bzw. Vishvakarmans Zuständigkeitsbereich.

Entsprechend beinhaltet Chitra enorme schöpferische, kreative Kräfte. Tvashtri war ein göttlicher Schmied, der aus Erz Metall erzeugen und daraus kunstvolle Werkzeuge schmieden konnte. Entsprechend muss auch in der Konstellation Chitra mit Kraft und Energie, den Attributen seines planetaren Herrschers Mars, die Materie bearbeitet und perfektioniert werden, damit nützliche Werkzeuge oder die Schönheit künstlerischer Objekte entstehen kann. Oder im übertragenen Sinne: die Ecken und Kanten des menschlichen Bewusstseins müssen geglättet und poliert werden, damit das innere Licht nach außen strahlen und brillieren kann. Ein Symbol für das Nakshatra Chitra ist die Perle. Es braucht Zeit und ausdauernde Arbeit im Verborgenen, damit sie entstehen und wachsen kann. Um sie sichtbar zu machen und sich ihrer Schönheit zu erfreuen, muss die harte, unscheinbare Schale mit viel Kraft geöffnet werden. Diese Qualität der ausdauernden Arbeit im Verborgenen kennen wir auch vom Sternbild Jungfrau, in dem sich Chitra befindet.

Chitra ist von milder Natur, was ein sanftes und freundliches Wachstum unterstützt. Kama als Zielsetzung stellt die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse in den Vordergrund, während das Guna Tamas andeutet, dass es bei den Aktivitäten unter diesem Nakshatra darum geht, leidvolle Zustände zu überwinden.

Elisabeth Haich, Jane Austen und Sylvester Stallone wurden mit dem Mond im Nakshatra Chitra geboren.