Esoterische Grundsätze

New Horizon: Blick von Pluto auf Charon und die Sonne

Esoterisch ist die verborgene, hintergründige Seite des Lebens. Die vordergründige, exoterische Astrologie beschäftigt sich mit dem äußeren Menschen, mit der Persönlichkeit und deren Schicksal. Der esoterischen Astrologie geht es um den inneren Menschen, um dessen Entwicklung von einer vordergründigen Persönlichkeit hin zu einem seelenzentrierten Wesen. „Durch die esoterische Astrologie wird ein tiefgreifendes Verständnis der schöpferischen Kräfte und Energien möglich, die unser Bewusstsein prägen.“ (Gunda Scholdt).

Man geht davon aus, dass das esoterische Wissen in den so genannten alten Weisheistlehren enthalten sei, deren Archive seit etwa 1875 beginnend durch die Aktivitäten von H.P. Blavatsky der Allgemeinheit nach und nach zugänglich gemacht werden. Zuvor waren sie nur wenigen „Eingeweihten“ bekannt. In diesen „Lehren der Zeitlosen Weisheit“ gibt es einige wesentlich Postulate (nach Alan Oken „Astrologie der Seele“):

Alle Substanzen und Organismen, ob organisch oder anorganisch, sind mit Leben erfüllt. Das gilt für das kleinste mikroskopisch atomare Partikelchen bis hin zur Galaxie der Galaxien.

Materie ist Geist, der Unterschied liegt in der Intensität der Schwingung. Materie ist Geist in dichtester Schwingung, Geist ist Materie in subtilster Schwingung. Die Dichte und Greifbarkeit der materiellen Welt rund um uns ist illusionär.

Der Raum ist nicht leer. Was Raum zu sein scheint, ist das Feld des Bewusstseins, der „Körper“ eines großen kosmischen Lebens, in dem jede Manifestation lebt, sich bewegt und ihr Sein hat.

Die gesamte, unendliche Zahl der Teile dieses großen Lebens ist durch eine Energiesubstanz namens Äther miteinander verbunden. Daher pulsiert die kleinste Zelle und strahlt die größte Sonne nicht ohne dass ihre Vibration und ihre Energien im ganzen Kosmos zu spüren sind. Astrologie funktioniert nach esoterischer Auffassung aufgrund dieses „Ätherkörpers“.

Jedes und alles von den „kleineren Leben“ lebt im Körper und Bewusstsein eines größeren Lebens.

Jedes „kleinere“ Leben ist nach dem Bilde Gottes geschaffen.

Alles Sichtbare ist Energie in verschiedenen Formen. Sie fließt aus der Quelle, udn diese nimmt sie wieder in sich zurück, nachdem sie sich durch Formen und Zyklen zum Ausdruck gebracht hat.

Es gibt keinen absoluten Tod. Es gibt nur Verwandlung der Form und des Zustandes. Der Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt ist endlos, bis dem Gesetz von Ursache und Wirkung (Karma) Genüge getan ist.

Unser Sonnensystem ist siebenfacher Natur. Es ist in Wechselbeziehung mit sieben kosmischen Lichtströmen unseres Universums, deren Energien es erwidert. Die Energieausstrahlungen dieser Quellen nennt man Sieben Strahlen (z.B. „die sieben Geiste vor dem Thron Gottes“).