Esoterische Astrologie

Um über esoterische Astrologie Klarheit zu bekommen, ist es notwendig, „Esoterik“ zu definieren. Wenn man in einem Wörterbuch nachschaut, dann findet man, dass Esoterik vom griechischen Wort „Esoterikos“ abgeleitet ist, das ganz einfach „innen“ oder „verborgen“ heißt. Esoterik deutet auf das, was hinter der äußeren Erscheinung liegt, also auf die Ursachen, die die verschiedenen Formen und Wirkungen hervorrufen. Sie bezieht sich auf die feinere Welt von Energien und Kräften, auf das Wesenhafte, das Selbst, das sich hinter allen äußeren Formen verbirgt. Das gilt in Bezug auf einen Menschen, auf einen Planeten oder auf einen Organismus. Es kann der Organismus eines Atoms, eines politischen oder religiösen Gedankensystems oder einfach eine Gedankenform sein. In jedem Fall ist der esoterische Faktor das qualitative, vitale Prinzip, um das herum ein Organismus errichtet wird und aus dem er seine Daseinsberechtigung, sein Leben hat.

Das Studium der Esoterik ist darum die Suche nach den Wirklichkeiten, nach den Ursachen, die der Schöpfung zugrunde liegen, schließt aber gleichzeitig ein Verständnis der äußeren Gestaltung des Lebens ein. Sie befasst sich mit der Entdeckung dessen, was hinter der Erscheinung liegt, mit dem innersten Leben, das alle Formen durchdringt, vom winzigsten Atom bis zu der gigantischen Form, die wir einen Planeten oder ein Sonnensystem nennen.

Deshalb ist es zunächst wichtig zu erfassen, dass jeder Mensch nur ein Teil, ein winziger Teil von einem unermesslichen und alles umschließenden Ganzen ist, das die Energien, die ihn und die planetarischen Systeme antreiben, die Energien des EINEN LEBENS sind, in dem wir leben, weben und sind. Um Esoterik verstehen zu können, muss man lernen, dass jede abgesonderte Haltung, jedes Getrenntsein vom Ganzen nur eine Illusion ist vom Standpunkt des EINEN LEBENS aus, das die Ursache aller Dinge ist, alles durchdringt und alles belebt.

Wir gehen also davon aus, dass im innersten Wesen alle Menschen eins sind. Um das begreifen zu können, möchte ich Sie bitten, mir in Ihrer Phantasie zu folgen und sich vorzustellen, dass der Raum eine Entität ist und der ganze Himmelsdom die phänomenale Erscheinungsform einer großen Wesenheit. Man kann die Menschheit als eine Entität betrachten, als eine Einheit, die sich durch viele verschiedene Menschen ausdrückt. Die Sterne sind miteinander verbunden durch gegenseitige Anziehungen der Gravitationsgesetze, die sie im Gleichgewicht halten und die Ursache davon sind, dass sie sich regelmäßig im Raum bewegen.

Genau so sind alle Menschen untereinander durch geheimnisvolle Kräfte verbunden. Jeder einzelne ensch ist ein inhärenter Teil der gesamten Menschheit, doch lebt jeder sein eigenes Leben, reagiert auf seine eigenen Eindrücke, ist empfänglich für äußere Einflüsse und Eindrücke und jeder von uns strömt einen Einfluss auf seine Umgebung aus und auf diejenigen, mit denen er in Berührung kommt. Und doch bleibt jeder unveränderlich ein Teil einer großen einheitlichen Entität, die den Namen „die Menschheit“ trägt.

Wenn man diese Idee weiter ausdehnt, z. B. zum Sonnensystem, dann ist das Sonnensystem als Wesenheit wieder ein Teil einer noch größeren Entität, die sich durch sieben Sonnensysteme ausdrückt, von denen das unsrige eines ist.

Die esoterische Astrologie befasst sich sowohl mit dem Leben und den Einflüssen, den Ausstrahlungen und Emanationen dieser Wesenheit wie auch mit den Einwirkungen auf unser planetarisches Leben, auf die Reiche der Natur und die sich entfaltenden menschlichen Zivilisationen und dem geistigen Entwicklungsweg des einzelnen Menschen.


Louise Huber: Was ist Esoterische Astrologie. API-Verlag