Methoden

Die Astrologische Psychologie versteht sich als eine Psychologie, die sich der Astrologie als Diagnoseinstrument bedient. Sie ergänzt die „psychologische Astrologie“ um Methoden der Ganzheitsschau und der geistigen Entwicklung. Ihr psychologischer Hintergrund ist in erster Linie die Tiefenpsychologie, aber auch die Humanistische und Transpersonale Psychologie. Den esoterischen Hintergrund bildet die Theosophie nach den Büchern von Alice A. Bailey. Ihr Konzept steht dem der Psychosynthese von Roberto Assagioli am nächsten. Wertungen wie „gut“ und „schlecht“ werden grundsätzlich vermieden.

Die Astrologische Psychologie bedient sich folgender Methoden:

Aspektbild (Ganzheitserfassung des Horoskops)

Lagerung, Form und Farbigkeit des Aspektbildes geben Aufschluss über die Bewusstseinsstruktur und die sich daraus ergebende Lebensmotivation. Mehr als 45 genau beschriebene Aspektfiguren erlauben eine exakte Differenzierung.

Altersprogression (Lebensuhr im Horoskop)

Der Alterspunkt (AP) beschreibt in einem Sechsjahres-Rhythmus den zyklischen Lebenslauf durch die zwölf Häuser (GOH). Diese Methode wird zur zeitlichen Feststellung von Bewusstseinskrisen und traumatischen Jugendprägungen sowie zur Geburtszeitkorrektur eingesetzt.

Die Dynamik des Häusersystems – Intensitätskurve

zeigt eine sich in jedem Haus wiederholende psychische Dynamik, die in ihrem rhythmischen Ablauf von Hoch und Tief dem Maß des Goldenen Schnittes folgt. Dabei entstehen drei verschiedene Wirkungsbereiche in jedem Haus – Spitze, Invertpunkt und Talpunkt -, welche eine differenzierte psychologische Deutung der Planeten und des Alterspunktes zulassen. Das dynamische Häusersystem funktioniert nur mit dem GO-Häusersystem („Koch“). Dabei beginnt der Einfluss eines Hauses bereits am Talpunkt des vorangehenden Hauses und nicht erst an der Hausspitze wie bei der statischen klassischen Häuserbetrachtung.

Das Häuserhoroskop

Es handelt sich um ein vom Grundhoroskop abgewandeltes Horoskop. Es werden die Häuser anstelle des Tierkreises als Messkreis genommen. Häufig verändert sich das Aspektbild erheblich und zeigt an, dass die Umwelt diesen Menschen anders einschätzt als er sich selbst.

Das Mondknotenhoroskop

Auch dies ist ein vom Grundhoroskop abgewandeltes Horoskop. Es entsteht durch eine Spiegelung entlang der Mondknotenachse. In Entsprechung zum Mondknoten als geistigem Aufstiegs- und Entwicklungspunkt erhalten wir Einblick in die Strukturen der Schattenpersönlichkeit und in karmische Zusammenhänge. Vor diesem Hintergrund zeigt der Mondknoten-Alterspunkt verborgene Zusammenhänge auf, die bei seiner Kreuzung mit dem Alterspunkt im Radix zu intensiven Entwicklungsschüben führen können.

Ortshoroskope

Das globale Koordinatennetz mit Greenwich als Nullpunkt dient als Ausgangspunkt für dieses Spezialhoroskop. Die Planeten und Aspekte des Grundhoroskopes werden in das Häusersystem desjenigen Ortes hineingestellt, an dem man zurzeit lebt, in den man umziehen möchte oder an dem man einmal gewohnt hat.

Partnervergleiche

  • Der Vergleich der Aspektbilder gibt Aufschluss über die Ergänzungsfunktion der Partnerschaft.
  • Häuser-Klickhoroskop: Die Planetenstellungen in den Häusern zeigen verschiedene milieubedingte   Verhaltensweisen im Alltag.
  • Mondknoten-Klickhoroskop: Im Vergleich der zwei Mondknoten-Horoskope werden karmische Wurzeln ermittelt.
  • Brücken-Klickhoroskope: Im Vergleich von Häuser- und Mondknotenhoroskop können Lösungswege von Partnerproblemen aufgezeigt werden.

Das Familienmodell

Die Planeten Sonne, Mond und Saturn als Träger der Rollen von Vater, Kind und Mutter sind Schlüsselfiguren für die eigene Identität. Sie ermöglichen ein vertieftes Verständnis familienbedingter Prägungen, Beziehungen und Verhaltensweisen. Diese Kenntnis kann besonders fruchtbar im Zusammenhang mit Eltern- und Erziehungsproblemen eingesetzt werden.

Die dreifache Persönlichkeit

Die drei Hauptplaneten Sonne, Mond und Saturn werden Verstand, Gefühl und Körper zugeordnet. Saturn symbolisiert das Ich auf der physischen Ebene, er ist das Körperbewusstsein mit seinen biologischen Gesetzen. Der Mond symbolisiert das Gefühls-Ich, das als reflektierendes Prinzip Kontakte und Beziehungen ermöglicht. Die Sonne, das autonome Ich, funktioniert auf der Denk- oder Mentalebene als selbstbewusste Ich-Einheit.

Integrationshoroskop

Grund- und Mondknotenhoroskop werden übereinander gelegt und die Aspektverbindungen der drei Persönlichkeitsplaneten Saturn, Sonne und Mond eingezeichnet. Das Zusammenwirken der Ich-Planeten auf zwei Ebenen vermittelt neue Einsichten in den Persönlichkeitsaufbau wie auch in die Integration des Schattens in die bewusste Persönlichkeit.

Astrologische Psychosynthese

Sonne, Mond und Saturn (die dreifache Persönlichkeit) zeigen in ihrem Verhältnis zu den drei geistigen Planeten Pluto, Neptun und Uranus den Weg der spirituellen Psychosynthese und der geistigen Entwicklung. Im Modell der „Amphora“ (Huber’sche Flasche) werden alle Planeten zu einer Gesamtschau des Menschen verbunden, die über die Grenzen üblicher astrologisch-psychologischer Beratung in die transpersonale Psychologie hineinführt.

Die sieben kosmischen Strahlen

Die sieben Strahlen nach Alice A. Bailey werden astrologisch ausgewertet. Mit einem Ausrechnungsschlüssel können im Horoskop vier individuelle Strahlen ermittelt werden. Der Saturn zeigt den Strahl des Körpers, der Mond den des Gefühls (Astralkörper) und die Sonne den des Denkens (Mentalkörper), AC und MC den der Persönlichkeit. Die Zusammenschau führt zu einem neuen Identitätserlebnis.

Arbeiten mit drei Horoskopen

Im Vergleich von Grund-, Häuser- und Mondknotenhoroskop werden tiefenpsychologische wie auch esoterische Zusammenhänge des individuellen Entwicklungsweges sichtbar. Das Mondknotenhoroskop zeigt das Potential vergangener Erfahrungen, das Grundhoroskop den gegenwärtigen Entwicklungsauftrag und das Häuserhoroskop die notwendige Reizung zur Weiterentwicklung aus der Umwelt, dem erziehenden Milieu.

Dynamischer Quadrant

Die Einteilung des Häuserkreises in vier Teile und deren Übereinanderlagerung erlauben eine spezielle Betrachtung von Verhaltensabläufen. Der dynamische Quadrant hilft bei der Klärung von Partnerschaftsproblemen und in der Personalauslese (Teamwork).

Die Dynamische Auszählung

Quantitative Erfassung des Energiehaushaltes eines Menschen im Spannungsfeld der Zeichen-Häuser-Verschiebung und der Intensitätskurve. Daraus lassen sich Ausgleichsprozesse zwischen Anlage und Umwelt (Plus- und Minuszahlen) erkennen, die sowohl Probleme wie auch eine Entwicklungsdynamik anzeigen können.